Das Bier-Mobil


Wenn man einkaufen muss, und kein Auto zur Verfügung hat, muss man eben improvisieren. Das große Problem beim Einkaufen ohne Auto sind Getränke (weshalb Schma und ich uns in NRW auch mit Tee über Wasser gehalten hatten).
Jedenfalls wollten wir nich auf Bier und Wasser aus Glasflaschen verzichten, nur weil wir kein Auto haben. Also musste eine Lösung her! Nach ner Stunde Lachkrämpfen, in der wir uns unter anderem vorstellten, wir vor'm bevorzugten Markt der nächstgelegenen Stadt vom Dorf aus (OPN) mit Drehstühlen antrudeln, wo Bierkästen draufgeschnallt sind, bin ich letztendlich auf die Idee gekommen, dass wir ein "Biermobil" brauchen, also ein Wägelchen, was wir hinter uns her ziehen können, um die Getränkekästen zu transportieren.
In einem Laden in der Stadt haben wir dann ein solches Gefährt gefunden, aber das wollte ich nicht, weil es mir zu seriös war. Ich wollte lieber ein klappriges, quietschendes Modell, was 'nen viel lustigeren Eindruck hinterlässt wenn man damit zum Markt fährt und es neben den modernen Fahrrädern der reichen Südsächsler am Fahrradständer anschließt.




Nach viel suchen und basteln kam dann das originale OPN Biermobil zustande. Es macht so einen unstabilen Eindruck, und quietscht bei jeder Bewegung, dass ich fast überzeugt war, dass das Wägelchen mit 2 Bierkästen (leere Flaschen) im Gepäck, nicht bis zum Markt durchhalten würde. Aber es hat funktioniert! Das Biermobil kam sogar vollgepackt mit Einkäufen und 2 neuen vollen Bierkästen wieder heile ins OPN zurück! Genial!! Ich liebe das Biermobil und hoffe, dass ich es noch oft für lustige Einkaufstrips in die Stadt verwenden kann. Die Blicke und Kommentare der Leute, die das sehen sind natürlich auch immer lustig. Geniale Erfindung von Shinya und David.
Abgeschlossen April 2015






IGNORE ME


Die Idee für das Shirt kam mir beim überlegen, was für Kleidung ich kaufen würde, wenn es sie im Handel gäbe. Denn es geschieht oft, dass ich shoppen gehe, und kaum Kleidungsstücke finde, die mir optisch gefallen.
Die Idee ging mir irgendwie nicht mehr aus dem Kopf, und so begann ich, das Shirt zu entwerfen. Die Buchstaben wurden aus weißem Stoff ausgeschnitten und erst mit "Alleskleber" (<- so stehts auf der Packung) auf das schwarze Shirt aufgeklebt und dann angenäht (per Hand). Das Aufkleben hatte den Sinn, dass ich die Buchstaben nicht schief annähe. Ich hätte mir so ein Shirt natürlich auch bedrucken lassen können, aber so war es mir lieber, denn so konnte ich noch ein Kleidungsstück "loswerden" was ich ohnehin nicht mahr anziehen wollte.
Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden... es hätte besser werden können, aber es ist nicht schlechter geworden als erwartet^^ Ich denke, ich werde es oft tragen^^
Zeitaufwand ca. 7 Stunden (per Hand nähen dauert bei mir lang o.o)
Materialien 1 entbehrliches Shirt, Stoff für die Aufsschrift, Nadel, Faden (in der Farbe des Stoffes für die Aufschrift) und irgendeinen Klebstoff der Stoff auf Stoff kleben kann^^
Abgeschlossen 24.06.2013





Yu-Gi-Oh! Ohrringe


2 Paar Ohrringe zum Anime Yu-Gi-Oh!. Die Goldenen (rechts) gehören zur Kategorie "Cosplay" und sind nachgemacht vom Charakter Marik/Malik Ishtar. Die Anderen (links) zeigen den Namen Bakura. Solche Ohrringe kommen in der Serie nicht vor, aber Bakura ist mein lieblings Charakter der Serie^^ Mit der Qualität bin ich bei beiden sehr zufrieden. Die Bakura Ohrringe trage ich sehr oft, und ich benutze sie mittlerweile sogar als eine art Glücksbringer. Die Ohrringe von Marik trage ich nur zum Cosplay.
Bei den Bakura Ohrringen habe ich eigentlich nur die gekauften Buchstaben und die Endteile auf einen dünnen Wollfaden aufgefädelt und dies dann an die Ohrstecker gebunden. Die Marik Ohrringe bestehen aus 2 goldenen Kugeln, 2 goldenen Ringen und goldener Pappe, befestigt mit Sekundenkleber und golden-farbigem Draht.
Zeitaufwand Unbekannt
Materialien goldene Pappe und Draht (nur Marik-Ohrringe), kleinteile aus einem Bastelladen^^ und Sekundenkleber (beide), Wollfaden (nur Bakura-Ohrringe)
Abgeschlossen Winter 2012/2013


Ki


Die Kiste "Ki" wurde als Weihnachtsgeschenk für Lay gebastelt.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden... und Lay hat sich über das Geschenk sehr gefreut. Die Kiste war noch mit Süßigkeiten gefüllt^^
Das Herstellungsverfahren dürfte klar sein, denke ich^^ Die Kiste wurde mit weißem Geschenkpapier beklebt, angemalt, dann wurden die Beine und die Watte drangeklebt.
Zeitaufwand Unbekannt
Materialien 1 Pappkiste in gewünschter größe, Pappe, Papier, Farbe zum bemalen, Watte, leere Jogurtbecher für die Arme
Abgeschlossen Dezember 2011